Seiten

Freitag, 22. Januar 2016

Pupu unterm Tisch mit schöner Aussicht

 
Das erste Wort meiner Tochter war definitiv:
"Baaaaaaaaaaaabyyyyyyyyyyyy"
 
Und nur in dieser langgezogenen Version...
 
Was lag da für meine Schwiegermutter näher
als ihr zu Weihnachten eine Puppe zu schenken?
 
 
 
Es war Liebe auf dem ersten Blick,
sofort wurde ihr Baby abgeknutscht und
für den Rest des Tages unter keinen Umständen losgelassen.
Kurz Zeit später war "Pupu" ihr neustes Wort.
 
 
Klar, dass ich große Lust bekam Puppenaccessoires zu werkeln.
Das Schnittmuster für den Puppenschlafsack findet ihr hier.
Da ich es nur einlagig aus Fleece gemacht habe,
habe ich mich nur grob an die Anleitung gehalten.
 
 
Dann folgte ein Milchfläschelchen von hier.
Damit sind Babys erste Grundbedürfnisse vollends befriedigt.
Essen, Schlafen, Kuscheln ;O)
 
Ok, Windeln fehlen.
Die würde mein Sohn sicherlich gerne wechseln.
 
 
Das Wandbild hat mein Mann vor vier Jahren
ins Kinderzimmer gemalt :O)
Überhaupt hängen im ganzen Zimmer Bilder
von Tieren, die sich umarmen, das hat sich einfach so ergeben...
 
 
Dann habe ich kürzlich dieses Großprojekt abgeschlossen.
Ich nenne es mal ein Tischhaus.
Oder wie ist die richtige Bezeichnung?
 

 
 
War etwas knifflig wegen der acht Ecken,
aber die Kinder sind hochzufrieden!
Trotz der vielen Unzulänglichkeiten bezüglich
sauberer Nähte und Gestaltung.
 
 
Es gibt zwei Fenster, eins hat sogar einen Blumenkasten.
Viele Häkelblumen aus dem Fundus sind untergekommen!
Mit Schrägband habe ich irgendwie die Fensterrahmen eingefasst ;O)
 
 
Hier geht es in den Empfangsraum ;O)
Die Tür besteht nur aus zwei überlappenden Stoffstreifen.
Als Kind hatte ich auch so ein "Tischhaus",
kennt ihr die auch?
 
Tja, beide Kinder haben nun wieder Abwechslung im Spiel
und entdecken neue Leidenschaften ;O)
 
 
Gestern hat sich Tristan noch über seine "neue" Bettwäsche gefreut.
Unsere alte Bettwäsche hatte schon viele Risse und Löcher,
die nach dem Flicken wieder aufrissen.
Also neues Set gekauft und ein bisschen Upcycling betrieben.
 
So, da der Post viele Freugründe für meine Kinder beinhaltet,
und sogar passend Freitag ist, verlinke ich schön zum
 
Freutag und außerdem zu
 
Schönes Wochenende, Raphaele

 
 
 
 

Sonntag, 3. Januar 2016

Einäugiger Blick in die Kleiderkommode

 
Denn der andere musste mal zugedrückt werden.
Ganz kräftig - und dann doch entsetzt aufgerissen!
 
Wie sind diese dunklen, trüben, unifarbenen Shirts
in meiner Kommode gelandet?! Keine Ahnung...
 
 
 
 
Also mussten coole Lösungen
aus Pinterest her! Sofort!
 
 
Hier habe ich mich zu diesem Blättermuster inspirieren lassen.
Einfach Stoff unterm Shirt feststecken.
Mit Tafelkreide vorzeichnen.
Auf den Linien nähen.
Das habe ich von Hand mit dem Rückstich gemacht.
Oberstoff vorsichtig ausschneiden.
Voilà! Ein neues Lieblingsoberteil ;O)
 
,
 
Hier ähnlich, nur nichts ausschneiden ;O)
Und ich habe dickeres Garn verwendet.
 
 
Das hier ist ausbaufähig,
vor allen Dingen hätte der
applizierte Stoff dunkler sein müssen.
 
Links das ist übrigens ein sitzender Bär.
Mein Mann war davon nicht so überzeugt *grins*
 
 
Aber meine Kinder sprechen mich
jedes mal auf die Bären an,
also gefällt es ihnen :O)
 
 
Zum Schluss möchte ich noch auf den
letzten Drücker bei Sophies Wettbewerb mitmachen.
Sie hatte einen wunderbaren Adventskalender gestaltet
und mit meiner Teilnahme möchte ich ihre
tolle Arbeit einfach an dieser Stelle wertschätzen :O)
 
Das Shirt Tunturi ist sehr schnell genäht!
Ich habe es spontan aus einer 2€-Fleecedecke gemacht.
Unsere Wohnung zieht nämlich wie Hechtsuppe.
Kein Wunder, da mit Zeitungspapier isoliert wurde ;O)
 
Zum Schluss wünsche Euch allen
ein wunderbares Jahr 2016!
 
Alles Liebe, Raphaele

Edit: Schnell zum Nähfrosch! :O)
 
 

Donnerstag, 24. Dezember 2015

Schneeflöckchen, Weißröckchen...

 
dieses Lied geht mir jedes mal
durch den Kopf, wenn
ich folgendes Bild betrachte.
 
 
Das Kleid hat eine Schwester aus unserer Gemeinde gestrickt :O)
Auf die Schnelle habe ich die Weihnachtsbaumdeko
zum Haarband umfunktioniert.
 
Zuerst dachte ich, dass ich nicht mehr weiß,
nach welcher Anleitung der Stern gehäkelt wurde.
Aber nachdem eine ganz liebe Weihnachtsgrußkarte
mit Sternanhängerchen (Foto muss ich nachtragen)
von der lieben Anke eintraf,
wusste ich wieder woher der Stern stammte ;O)
 
 
 
An Heilig Abend möchte ich es noch "rechtzeitig"
weihnachtlich werden lassen ;O)
Es folgen ein paar festliche Projekte
der letzten Wochen...
 
 
Falls jemand einen Schlips auf den letzen Drücker braucht,
dem kann ich wärmstens diese super bebilderte
und einfache 10-Minuten-Anleitung empfehlen!
 
 
Hier aus einem alten T-Shirt ohne Vlies,
mit Webware sieht es natürlich
noch besser aus :O)
Aber es musste ganz fix
eine farblich passende Krawatte sein!
 
 
Der Altar unserer Kirche brauchte
dringend ein neues Deckchen.
Dieses viktorianische Muster finde ich perfekt *schwärm*
 
Es erinnert mich auch an unsere liebe Katja
(sie hatte das Muster auch mal gehäkelt).
Sie fehlt vielen Bloggern, auch mir.
 
 
 
Mitte Dezember hatte mein Mann Geburtstag.
Mit obiger Giotto-Torte habe ich ihn überrascht *yummy*
Ich habe allerdings nur zwei Becher Sahne verwendet
und mit einem Teil davon verziert.
Außerdem noch Nutella auf dem Boden verteilt.
 
 
Das Marzipanplätzchen-Rezept findet ihr im Buch "Basic Baking".
 
Verknetet...
...200 g Marzipan, gewürfelt
... 100 g gehäutete, gemahlene Mandeln
... 1 Ei
... 80 g Puderzucker
... 2 EL Amaretto
...100 g Mehl
 
Zu walnußgroßen Kugeln formen
und etwas plattdrücken.
Mit Eigelb bestreichen.
Bei 150 Grad, 12-15 Min. backen.
 
Frisch gebacken sind sie am Besten!
 
Somit entlasse ich euch
mit vielen lieben Wünschen
zu Weihnachten und Neujahr!
 
Alles Liebe, Raphaele
 
 
 
 
 

Samstag, 19. Dezember 2015

Ein total verdrehtes Märchen(täschchen)

 
Gefällt euch diese Tasche?
Mir ganz gut, aber das Ganze hat
einen Haken. Sieht man es?
 
 
Diese Tasche existiert in Wahrheit gar nicht :O)
Sie sieht eigentlich so aus:
 
 
Ich habe nur mit einem Bearbeitungsprogramm
das Foto so verändert, damit ihr wisst
was in meinem Kopf ursprünglich vorgesehen war.
 
Ich wollte (und werde) unbedingt an Rosis grandiosen
Wettbewerb teilnehmen, obwohl mir
die Zeit davonlief, aber das Rotkäppchenmotiv
hat mich einfach nicht losgelassen!
 

In meiner Vorstellung sollte sie
durch einen Tannenwald zu Großmutters Haus laufen
und auf der Rückseite der große böse Wolf
in einem Blumenmeer auf sie lauern
(ok, es ist eher ein Blumenteich)
 
 
Da allerdings seit Monaten entweder meine Hormone spinnen
oder zwei Kinder einfach meine Logik beeinträchtigen,
ist die schöne Clutch von Schnabelina total verdreht worden.
 
Ich bin mir immer noch nicht hundertprozentig sicher,
ob es nur daran lag, dass der Wolf
auf dem falschen Stoffstreifen gelandet ist.
 
 
Auf jeden Fall ist der arme Kerl jetzt kopflos.
Das kommt davon, wenn man ungehorsame Kinder
und unattraktive Omis essen will...
(Ja, wenn man sie locker mit einem Wolf verwechseln konnte!
Oder das Mädchen war extrem kurzsichtig...)
 
Ok, ich schweife ab,
das liegt vielleicht an dem Gläschen Sekt,
das ich gerade trinke :O)
Sollte ich öfters machen *hicks*
 
 
Auf jeden Fall hätte ich gerne geheult,
aber ich habe mich zusammengerissen
und gehe nun sportlich in den Wettbewerb:
 
Hauptsache dabei! :O)
Ohne Schummeln und hoffe auf mein Glück ;O)
 
 
Drückt mir die Daumen!
Und wer will kann ab Montag abstimmen :O)
Hab schon so meine Favoriten...
 
Fröhliche Grüße, Raphaele
 
 
 
 Edit: Ich gehe damit auch zu
 
 

Freitag, 4. Dezember 2015

Mickeymaus und der Gänseschreck

 
Nein, ich lese momentan keine Comics :O)
(sondern - nebenbei bemerkt - Kalle Blomquist)
 
Aber einige Shirts und ein altes Nachthemd
haben eine neue Bestimmung gefunden.
 
 
 
 
Wieder ein Raglanshirt von Mamahoch2 ist entstanden.
Und zum ersten Mal ist mir das Halsbündchen perfekt gelungen *yeah*
 
Uuhh, ich merke das Foto ist schon lange her...
Elena bedient ja schon lange kein Lauflernwagen mehr ;O)
 
Wir haben familienintern
das Ding übrigens "Rollator" genannt *grins*
Die Uroma konnte glücklicherweise darüber lachen  ^_^
 
 
 
Ja und hier der Gänseschreck!
Der Jumpsuit nach dieser Anleitung
ist leider etwas deformiert von der Nadel gehüpft.
 
Man sollte als Anfänger vielleicht nicht
in Anwesenheit seiner turbulenten Kinder nähen.
Und auch nicht den Schnitt verlängern.
Und nicht das Schnittmuster verwenden,
aber nach Schnabelinas Regenbogenbody-Videoanleitung nähen.
(Obwohl ich die Idee immer noch ganz gut finde *muhaha*)
Und anständige Druckknöpfe verwenden, naja.
 
 
 
Glücklicherweise ist er als Schlafanzug gedacht :O)
Komischerweise hat sich beim Fotoshooting
Elena überhaupt nicht über die Unbequemlichkeit beschwert...
 
Damit ihr euch vom Schreck erholen könnt
biete ich euch noch einen Stück Marzipan-Apfelkuchen an.
 
 
Mein Mann meinte, das wäre der schönste Kuchen
den ich je gebacken hätte...
öh, ich nehm's mal als Kompliment ;O)
 
Eine schöne Adventszeit wünsche ich euch!
 
Raphaele

Mittwoch, 18. November 2015

Ringelhosen-Fotostory


Kürzlich habe ich auf die Schnelle
aus den Ärmeln meiner alten Strickjacke
eine kuschelige Hose für daheim genäht.
 
 
 
 
 
 
 
 
"Datt bleibt jetzt so!" ;O) 
 
Leider hab ich nicht rechtzeitig ausgelöst,
als sie versucht hat selbst
die Socke anzuziehen *akrobatischeskunststück*
 

 
 
Liebe Grüße,
Raphaele

Donnerstag, 29. Oktober 2015

Herbstliche Launen

 
Mädels, schön, dass ihr euch
so zu Wort gemeldet habt :O)
Dafür gibt's ein Sträußchen...
 
 
Anfang des Jahres hatte meine
meiner Tochter diese tolle Mütze geschenkt!
 
 
* Elena liebt Katzen, dann wird das Händchen gereckt
und Luftküsschen verschickt. *
 
Vor einigen Wochen hat Anja
mir dann diese Anleitung der Landlust gezeigt.
 

Nun dienen die Blätter bei ihr als
Tassenuntersetzer und Deko :O)
Und zwei Paar Schühchen hatte
ich bisher bei ihr gekauft.
 
 
Seit dieser Woche kann Elena laufen *yeah*
 
 
Dann hatte ich noch Kirschen im Gefrierschrank
die schleunigst zu Marmelade verarbeitet werden mussten.
Aus einer alten Hose fluchs Kreise ausgeschnitten
und mit einem Geschenkband angebunden.
Bildchen aus einem Jahreskalender
durch Locher zu Tags umfunktioniert ;O)
Fertig und verschenkt.
 
 
Kürzlich hat mein Sohn seine Tupperdose gezückt
mit den Worten: "Ich mach was an meinem Computer, ne Mama."
 
Da erinnerte ich mich an einen längst
und zückte direkt meine Schere und Filzstift.
 
 
Tristan war auch sehr froh mit mir
und lief einige Zeit munter summend durch die Wohnung :O)
 
Check - Kind beglückt ;O)
 
Check - Post getippt *grins*
 
Liebe Grüße, Raphaele