Mittwoch, 17. Februar 2016

Lätzchen für meine Schätzchen


Da bin ich wieder.
Diesmal sollte der nächste Post
nicht so lange dauern ;O)

Danke, dass ihr euch mit mir freut
über meine neue Nähmaschine!
Vielleicht denkt die eine oder andere:
Soviele Stiche und pipapo,
das ist nur Spielerei...



... und ihr habt Recht!
Und ich find's TOLL!!
Ich konnte quasi bei meiner Auswahl
aus dem Vollen schöpfen und genieße es :O)
Vor ein paar Jahren wäre das unmöglich gewesen...

Um mit der neuen Maschine warm zu werden,
habe ich einige Lätzchen genäht.
Schrägband nähen ist doch eine prima Übung.
Allerdings stecke ich es an den Rand fest und nähe
direkt über alle Stofflagen, anstatt erst eine Seite
und dann die andere wie in diesem Videotutorial.
 

 
Zwei verschiedene Applikationsarten habe ich ausprobiert.
Einmal Zickzack wie auf dem ersten Foto
und dann Geradstich. Letzteres ist natürlich nach
der ersten Wäsche ausgefranst,
aber beide Varianten gefallen mir :O)
 
 
Weil es so passt ;O) baue ich noch diese leckeren "Heavenly Rolls" ein.
Das Rezept ist für den Thermomixer, aber ich habe die Hefe-Milch-Mischung
einfach im 50°C warmen Ofen 5 Min. aufgehen lassen :O)
Alles weitere nach Rezept.
Die Hörnchen schmecken nach Milchbrötchen vom Bäcker.
Besonders gut mit Honig!
 
 
 
Auf dem unteren Bild ist ein Puppenlätzchen
mit Klettverschluss zu sehen.
Falls jemand es nachnähen mag:
 
 
 
Das Bild abspeichern und so groß wie möglich
auf ein DIN A4-Blatt ausdrucken.
Stoff ausschneiden, Schrägband drumrum (aber besser irgendwo
im Nacken beginnen, dann sieht es am Schönsten aus),
Klettband oder Druckknöpfe dran, fertig :O)
 
 
 
 Diese kleine Raupe Nimmersatt hat mein kleiner Neffe bekommen.
Weil er das Buch kennt und selbst so ein kleiner Nimmersatt ist :O)
 
 
Dazu gab es eine Grüffelo-Applikation nach dieser Inspiration.
Bei beiden Motiven habe ich die Augen
mit zwei Fäden Stickgarn und Nadelnr. 1 gehäkelt.
Mit Knötchenstich/FrenchKnot habe ich die Pupillen
und die grüne Warze aufgestickt.
 
Solche Miniaturen mache ich immer noch sehr gerne!
Überhaupt ist Häkeln so vertraut, manchmal
entspannt es mich noch am Besten :O)
 
Alles Liebe, Raphaele
 
 
 

Freitag, 12. Februar 2016

Zweihunderteins plus ein Minitutorial


Mensch, Mädels (und Jungs??)!
Ich habe so großen Grund mich zu freuen,
dieser Post muss unbedingt zum Freutag :O)
 
201 - nein, nicht Blogposts,
auch nicht Klicks oder sonstwas ;O)

Soviele Stiche beherrscht meine neue Nähmaschine!


Eine Pfaff quilt ambition 2.0
Und das alte Nadelkissen passt perfekt
auf die rechte Seite!
Na, was sagt ihr?

Ich besitze sie schon zwei Wochen!
Mein Mann musste mich etwas überreden,
aber irgendwann fand ich mich in einem
Es war so schön!
 
Mit der alten Nähmaschine vom Discounter
hatte ich ein Nadelkissen begonnen und mit der neuen vollendet.


Passend zu meinen neuen Stecknadeln (40mm - endlich!)
 
Dann folgte ein Mitbringsel für meine
Quilt- und Patchworkbegeisterte Glaubensschwester,
der ich natürlich sofort von meinem neuen Schätzchen erzählte!


Jaaa, außer der 201 Stiche schreibt sie auch,
sogar in kyrillischer Schrift *lach* ^_^
 
 
 
Demnächst zeige ich euch weitere Projekte,
aber eine Sache hatte ich noch vor längerer Zeit
genäht, nämlich einen neuen Bezug für
den alten Strickkorb meiner Mutter,
den sie mir vermacht hat ;O)
 
 
 
Vorher hatte der Deckel so ausgesehen:
 
 
Darunter sieht man den Sitzbezug,
dessen Füllung ich als dickes Vlies umfunktioniert hatte.
 
Für alle die, wie ich, keinen Tacker besitzen folgt
ein Minitutorial zu dieser Deckelverschönerung:
 
1. Aus dem gewünschten Stoff einen Kreis ausschneiden dessen
Durchmesser etwa 18cm größer ist als der Durchmesser des Deckels.
 
2. Mit Schrägband den Rand einfassen.
Dabei schön knapp am Rand nähen.
Zum Schluss eine kleine Öffnung lassen,
also nicht das Schrägband überlappen!
 
3. Damit man nun einen Gummiband durchziehen kann ;O)
Ich hatte eine kleine Sicherheitsnadel,
die ich ans Ende des Gummis befestigte.
Das ist leider äußerst friemelig.
 
4. Stoff um den Deckel samt Vlies legen und festziehen. Fertig!
 
Die Idee kam mir, nachdem ich dieses Tutorial gesehen hatte.
Hoffentlich ist meine Anleitung verständlich.
Bei Fragen wendet euch gerne an mich :O)
 
 
Zuletzt noch mein neuestes Deckchen,
das man unter dem zweiten Nadelkissen erspähen konnte.
Ursprünglich sollte es auf den Altar.
Aber die cremefarbene Wolle ist mir ausgegangen,
ein paar Fehler hatten sich eingeschlichen 
und die Form hätte nicht so gepasst.
 
So kann ich mich nach Jaaahhhren endlich über ein
neues Deckchen für mich freuen!
Ein weißer Rand macht es zum perfekten
Untergrund für meine Fensterdekoration!
Noch ein Freugrund ;O)
 
Alles Liebe, Raphaele