Donnerstag, 11. August 2016

Un poco de todo


 
Hallooo,
lange habe ich überlegt, was ich nun in diesen Post packen soll
und habe entschieden... ööööhhhhmmmm.... alles :O)
 
Also entspannt euch, es wird länger,
aber es hält sich in Grenzen ;O)
 
Fangen wir mit dem tollen Bodykleid "Luisa" von Schnabelina an.
 
 
 
 Den musste ich für meine kleine Windelträgerin unbedingt nähen.
Ich hätte ihn schon letzten Sommer gebrauchen können,
bei der Hitze konnte sie ja nur im Body rumlaufen und
mit diesem Kleid sieht das richtig schön aus.
 
 
Da sieht man ein bisschen Bodyteil...
Madame war nicht in Shooting-Laune, wie man sieht,
und die böse böse Mama hat darauf bestanden *mamaistdoof*
 
 
Dieses Bild war im Frühling enstanden, als es grade fertig genäht war.
Passt also auch zu Hose. Elena war direkt begeistert: "Kleiiiiiichen"
 
 
Mein Sohn hat noch ein Poloshirt für den Sommer bekommen.
Diesmal mit breiterem Kragen, aber die Knopflöcher waren wieder mühsam ;O)
 
 
Hier mit Oma :O) Ich habe sie mit dem Nähvirus infiziert,
das war ihr erstes Oberteil.
Na, erkennt ihr den Kirschenstoff? Aus seinen Resten entstand das Kleid...
 
 
Dann habe ich etwas ganz anderes ausprobiert.
Eine Kindheitserinnerung.
Das Teilchen in Elenas Hand ist eine Empanada.
Also eine Teigtasche mit Hackfleischfüllung. Soooo lecker!
Es ist eine argentinische Spezialität, aber eine Freundin
meiner Mutter aus Uruguay hat mit ihr tolles Rezept verraten.
 
 
Mein Mann hatte vorgeschlagen einen ganzen Tag lang mit
den Kinder zu verschwinden, damit ich mal in Ruhe nähen kann.
Ich habe natürlich an diesem Nähtag
auch die Stille genossen und konnte voll konzentriert
ein Kleid und ein Shirt nähen und eine Mütze anfangen.
 
 
Kleid und Mütze zeige ich ein andermal.
Außer zu nähen habe ich auch zwei Filme nebenher geschaut.
"Sabrina" und "Die Waffen der Frauen" mit Harrison Ford :O)
 
 
Es war so gemütlich. Dabei habe ich eine weitere Kindheitserinnerung
zu Mittag gegessen. Chuchito. Ich glaube die gibt es in ganz Lateinamerika
in verschiedenen Ausführungen. Den hier hatte mir meine Mutter
auf meinen Wunsch hin aus Guatemala, ihrem Heimatland, mitgebracht.
 
 
So eine Küchenschürze wollte ich schon seit Jahren haben.
Endlich konnte ich es nach einiger Näherfahrung selber zusammenbasteln.
Unten ist das Rockteil vom Kleid "Line" von Allerlieblichst.
Oben habe ich ein Rechteck gerafft.
Die "Line" habe ich allerdings als Kleid noch nicht genäht,
irgendwie traue ich mich nicht.
Glaube, sie würde mir doch nicht stehen... hm.
 
 
Zu guter Letzt passend zum Thema Küche folgt ein Brotkörbchen.
Das war wohl Maßarbeit ;O) Mehr als acht Brötchen packen wir nicht *grins*
 
So, ein Foto halte ich noch in Reserve,
dann bleibt's spannend ;O)
 
Alles Liebe, Raphaele
 
Verlinkt bei: Rums
Schnabelina
Made4boys
 
 
 

 

Kommentare:

  1. Hallo Raphaele,
    da warst du ja wieder fleißig am Nähen, ich fnde das toll wenn Mann Kleidung nähen kann, irgendwann
    traue ich mich auch.
    Finde ich toll von deinem Mann, das du mal einen Tag für dich nutzen könntest. Ich da auch immer am meisten
    die Stille genossen.
    Beim Anblick deiner Leckereien hab ich nun Gelüstchen bekommen.....
    Bin schon neugierig was du uns noch zeigen willst.
    LG Manu

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Raphaele,
    da hast du in der letzten Zeit wirklich ganz viele tolle Sachen genäht. Das Kleidchen für die Kleine gefällt mir sehr gut und auch dein Sohnemann hat ein richtig super Shirt bekommen und dann auch noch deine eigenen Teile - einfach super! Finde es eine sehr schöne Idee, daß dein Mann dir einen Nähtag ohne Kinder ermöglicht hat.
    Ich hab gestern auch mal einen Tunikaschnitt für mich ausgeschnitten. Mal sehen, ob das so gut klappt wie bei dir...
    Deine Teigtaschen sehen sowas von Lecker aus! Da möchte man sofort reinbeißen...
    Hab einen schönen Sonntag und vielen Dank für deine lieben Kommentare bei mir!!!
    Herzliche Grüße
    Rosaline

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über jedes liebe Wort :O) Liebe Grüße, Raphaele