Freitag, 23. November 2012

Post ohne Maschen

Zuallerst Euch allen ein dickes

Dankeschön

für eure Gedanken und Stellungnahmen!

Ich schäme mich nicht für meinen Glauben (!!!),
im Gegenteil, ich finde ihn oberhammermegatoll,
aber ich bin sehr vorsichtig mit dem Thema umgegangen,
vielleicht schon zu vorsichtig :O)

Auf jeden Fall war es eine schöne Erfahrung!

Das verdanke ich auch Euch :O)

In Einem möchte ich meine neuen Leserinnen Willkommen heißen,
verweilt bei einem leckeren Muffin
und schaut Euch schön um.

Nun komme ich zum versprochenen Kuchen, nein,
nicht gehäkelt, sondern ausnahmsweise gebacken!

Ja, zu meinen unzähligen Talenten gehört auch das Backen.


Ehrlich gesagt, war ich schon zu dem Schluss gekommen, dass ich es eben nicht kann.
Ständig verkokeltes Brot, verbranntes Gebäck und überhaupt. 
Aber seitdem ich dieses Schätzchen mein eigen nennen darf...


...hab ich mir nochmal eine Chance gegeben :O)
Backe wie wild jede Woche einen Kuchen.

Nööö, hat sich auf unser Körpergewicht
überhaupt nicht ausgewirkt...
*husträusperlüge*

ich finde die Fotos darin total appetitanregend 
und ich mag ihre lustige Art zu schreiben.

Da ich nicht weiß, ob ich dann einfach 
hier das Rezept posten darf (jaja, bin ein Feigling), 
gebe ich euch einen Link von Chefkoch.de bei dem ihr einfach nur 
den Vanillezucker und die gemahlenen Mandeln weglassen könnt. 

Wirklich wichtig ist nur, dass man Butter nimmt, keine Margarine, 
wurde schon alles ausgetestet :O) 
Außerdem schmeckt's mit braunem Zucker 
und 200g Halbbitterkuvertüre als Guß noch besser. 



Ach, und da es sich eingeschmuggelt hat noch das Rezept für

sehr feinen Apfelkuchen

250g Mehl
125g Zucker
125g Margarine
3 Eier
1 TL Backpulver
600g Äpfel

Äpfel schälen, entkernen und achteln, beiseitelegen. 
Alle restlichen Zutaten zu einem Teig verarbeiten.
Diesen in eine gefettete Quiche- oder Springform geben.
Apfelstücke kreisförmig in den Teig hineinlegen.
Ca. 30 Min. bei 175°C Umluft backen.
Mit Puderzucker bestäuben.

Aber den kennt doch jeder, oder ;O)

Schaut mal, was Tristan und ich heut gespielt haben...



...vorgestern waren wir im Keller Weihnachtsdeko suchen. 
Dabei ist mir ein großer Karton ins Auge gehüpft, 
bei dem ich mich sofort an ein beliebtes Kinderspiel erinnert habe. 
Also mitgenommen, kleines Löchelchen rein, 
Kind mit Taschenlampe ausgestattet und 
drunter versteckt.

Und was ich noch im Keller gefunden habe erzähle ich nächstes Mal.
Der Post ist ja viiieeel zu lang geworden.

Voradventliche Grüße, Raphaele

Kommentare:

  1. Guten morgen liebe Raphaele,
    dein Post ist gar nicht zu lang!
    Vielleicht sollte ich mir auch mal einen neuen Ofen zulegen,...wenns doch hilft?! ;O))
    Ach und mit Kartons spielen Kinder ja zuuu gerne...bei uns waren sie jahrelang DAS Spielzeug :O))))
    Bin gespannt, was du noch gefunden hast,
    ganz liebe Grüße,
    Tini

    AntwortenLöschen
  2. ........ hätte ich ein Kind haben dürfen und wäre es ein Junge geworden, dann hätte er Tristan heißen sollen.... ein schöner Name!!!!!

    Meinst Du das 'K' war ein Zeichen? ;O)

    Ein schönes Wochenende!
    Katja

    AntwortenLöschen
  3. ✿ °•.¸
    Olá, amiga!

    Passei para uma visitinha.
    Amei o seu blog.
    Imagino como esse bolo está delicioso!

    Bom domingo!
    Boa semana!
    Beijinhos.
    Brasil
    ¸.•°✿⊱╮╮

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über jedes liebe Wort :O) Liebe Grüße, Raphaele